Dorn Music präsentiert QCHAMBERSTREAM.COM

By April 9, 2020 April 13th, 2020 Unkategorisiert

Dorn Music stellt neuen Streamingkanal für Kammermusikkonzerte vor  

Mit der neuen Initiative QChamberStream.com präsentiert Dorn Music Ihr persönliches Streamingerlebnis: Herausragende Solisten und Kammermusikensembles in höchster Qualität im eigenen Wohnzimmer. Bringen Sie die Zukunft des Konzertstreaming in Ihr Zuhause!

„Unser neuer Streamingkanal QCHAMBERSTREAM.COM ermöglicht ausgewählten Solist*innen Auftrittsmöglichkeiten und dem interessierten Klassikpublikum Konzerte in Topqualität online zu erleben. Um für die Musiker*innen Gagen zu erwirtschaften, verkaufen wir um den Preis von Euro 25.- Eintrittskarten für das jeweilige Live-Konzerterlebnis. Ich glaube an ein Revival der Kammermusik und denke zusammen mit unseren Partnern auch bereits darüber nach, wie wir das Format international ausweiten können. Da ich neben Hannover auch ein Büro in New York betreibe, wäre eine Fortsetzung dort folgerichtig,” so Musikagentin Tanja Dorn.

„Die musikalische Qualität und die Qualität der Umsetzung in Ton- und Bild erhöhen den Genuss und damit die Verweildauer des Zuschauers. Wir arbeiten mit den Künstler*innen um ihre Kunst zu verbreiten und gleichzeitig Verdienstmöglichkeiten zu schaffen,” so Bernhard Fleischer, Produzent für Konzertübertragungen.

Eintrittskarten für das Konzert am Ostermontag kosten Euro 25.– und sind buchbar über www.qchamberstream.com
Mit dem Erwerb eines Tickets kann das Konzert einmalig, LIVE am 13. April 2020, 17 Uhr erlebt oder eine Woche lang über den Streamingkanal nachgeholt werden.

13. April, 17 Uhr MEZ – LIVE aus der Villa Seligmann – dem Haus für jüdische Musik, Hannover

Felix Mendelssohn: Sonate in f-Moll für Violine und Klavier, op. 4

Luciano Berio: Sequenza VIII für Violine solo

György Kurtág: Hommage à J.S.B.

Im Volkston
Doloroso
In Nomine-all’ongherese

Ernest Bloch: Suite Nr. 1 für Violine solo

Johannes Brahms: Sonate Nr. 1 für Klavier und Viola in f-Moll, op. 120

 

Elisabeth Kufferath zur Programmauswahl:

„Für uns Musiker ist Musik die Sprache unserer Seelen. Ich freue mich darauf, kommenden Montag mit der wunderbaren Musikerin und Freundin Kiveli Dörken musizieren zu dürfen und hoffe, dass viele Leute das Online-Konzertangebot annehmen werden. Meine Gage werde ich an Musikerkolleg*innen spenden, die derzeit ökonomisch in Bedrängnis sind. Wir spielen zu Beginn die leidenschaftliche Sonate in f-Moll des blutjungen Mendelssohn. Dann folgt eine Reihe meiner Lieblingsstücke, die sich alle einer ganz eigenen Sprache bedienen: die Geigensequenza von Berio, die im wilden Aufruhr beginnt und in einem großen musikalischen Spannungsbogen zu einem zarten, versöhnlichen Ende findet. Einige Miniaturen von Kurtág, bei denen in jedem Ton eine ganze Welt zu stecken scheint. Und die erste Solosuite von Bloch, reich an romantischen Harmonien und rhapsodischen Gesten. Am Ende des Programmes steht noch eine Sonate in der düster-tragischen Tonart f-moll, ein Spätwerk von Johannes Brahms, in dem er die Stimmung von tiefer Dunkelheit zu strahlendem Licht führt. Ein zuversichtliches Ende.“

„Die Zeiten heute sind ungewöhnlich und unvorhersehbar. Wir sind dazu gezwungen, unsere Angewohnheiten völlig neu zu orientieren. Damit einher geht natürlich ein ganz neues Bewusstsein dafür, wie wichtig für uns die Musik ist. Und zwar gilt das nicht nur für den Zuhörer sondern ist mindestens genauso essentiell für den sich ausdrückenden Musiker. Die Möglichkeit trotz social distancing in eine direkte Verbindung mit einem Publikum zu kommen ist sehr wertvoll. Ich bin sehr dankbar dafür und freue mich sehr, gemeinsam mit Elisabeth Kufferath für Sie am Montag Abend Musik zu machen,” sagt Kiveli Dörken.

Projektidee und Abwicklung: www.dornmusic.com

Filmproduzent: www.bfmi.at

Streaming über: qchamberstream.com

Konzertsaal: www.villa-seligmann.de

„Als Haus der jüdischen Musik und Kultur steht die Villa Seligmann heute mehr denn je für offene Begegnungen, bereichernde Verbindungen, hochwertige Darbietungen und herausragende Qualität. In kreativer Zusammenarbeit mit unseren Partnern werden wir zum Austragungsort einer neu zu erlebenden Konzerterfahrung und halten damit Schritt mit einer Zeit, die zunehmend von Wandel und Veränderungen geprägt sein wird,” so Eliah Sakakushev-von Bismarck, Direktor der Villa Seligmann.