Willkommen, TAMÀS PÀLFALVI!

By Juni 23, 2016 Oktober 13th, 2016 Unkategorisiert

HANNOVER (23. Juni 2016) – Dorn Music freut sich sehr, die Vertretung des Trompeters Tamás Pálfalvi im General Management offiziell bekannt zu geben.

Tanja Dorn, Geschäftsführende Gesellschafterin von Dorn Music, über Tamás Pálfalvi:
“Seit wir ihn das erste Mal getroffen und gehört haben, war ich tief beeindruckt von seiner Persönlichkeit, seinem Charisma, seinem künstlerischen Instinkt, seiner Integrität, seiner Hingabe und natürlich von seinen unglaublichen musikalischen Fähigkeiten.”

„Ich fühle mich sehr geehrt und bin glücklich so einen starken Partner an meiner Seite zu haben, wie das Dorn Music Team. Ich freue mich auf die gemeinsame Zukunft“, sagt Tamás Pálfalvi.

Der erst 25-jährige Ungar sticht als einer der innovativsten und kreativsten Trompeter dieser Zeit heraus.

Seine herausragende Technik, Bühnenpräsenz und sein dramaturgisches Geschick brachten ihm 2015 den ersten Platz des Fanny-Mendelssohn-Förderpreises ein. Bei diesem Wettbewerb werden nicht nur die künstlerischen Qualitäten der Musiker bewertet, sondern auch Inhalt und Konzept ihres Beitrags. Des Weiteren wurde er mit dem WEMAG-Solistenpreis bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ausgezeichnet.
Seine CD Agitato, begleitet vom Franz Liszt Chamber Orchestra, die 2015 von Berlin Classics veröffentlicht wurde, ist ein weiteres Zeugnis der Vielseitigkeit des jungen Virtuosen. Werke von Vivaldi, Telemann und Händel treffen wie selbstverständlich auf zeitgenössische Werke von Ligeti, Kagel oder Dubrovay. Die Aufnahme wurde von Presse und Kritik mit großer Anerkennung bedacht.  So wurde sie zum Beispiel zur CD des Monats des Bayerischen Rundfunks ernannt und zur CD der Woche des Norddeutschen Rundfunks.

Besondere Höhepunkte in Tamás Pálfalvis Konzertkalender werden in der kommenden Zeit Auftritte in der Frauenkirche in Dresden, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Chosen Vale Trumpet Seminar in New Hampshire, dem Gezeitenfestival in Ostfriesland und Konzerte mit dem Franz Liszt Chamber Orchestra und dem Bayerischen Kammerorchester sein.

Er konzertierte bereits in einigen der wichtigsten Konzerthallen der Welt wie der Carnegie Hall und dem Lincoln Center in New York, der Suntory Hall und Kitara Hall in Japan, dem NCPA Peking, dem Shanghai Grand Theatre und dem Hong Kong Cultural Center in China, dem Sanders Theater in Harvard und Müpa Budapest und trat bei namhaften Festivals wie dem Pacific Music Festival, dem Bard Music Festival, den New Opera Days Ostrava und dem Bologna Festival auf.

Des Weiteren stand er mit namhaften Dirigenten wie Fabio Luisi, Christoph Eschenbach, Peter Eötvös, Matthias Pintscher und Zoltán Kocsis auf der Bühne, sowie renommierten Orchestern wie dem Royal Philharmonic, dem American Symphony Orchestra, den Prager Philharmonikern, dem Bournemouth Symphony Orchestra, dem Budapest Festival Orchestra, der Hamburger Camerata und den Mecklenburger Kammersolisten.

Tamás Pálfalvi wurde 1991 in Ungarn geboren und begann seinen Trompetenunterricht bei István Szabó im Alter von acht Jahren. Er studierte ab 2005 zunächst am Leó Weiner Konservatorium in Budapest bei Gábor Huszár. Nachdem er mit einem Stipendium ausgezeichnet wurde, setzte er seine Studien am Bard College New York bei Carl Albach fort, bevor er an der Franz Liszt Musikakademie in Budapest zugelassen wurde. Dort beendete er im Mai 2016 sein Master-Studium bei Prof. Gábor Boldoczki.

Er wurde bereits mit einer Vielzahl an Preisen ausgezeichnet, darunter erst kürzlich der erste Preis des ungarischen Nationalwettbewerbs und der Junior Prima Preis, der wichtigsten Auszeichnung für junge Musiker in Ungarn. Auch war er der erste Trompeter, der die Bard College Concerto Competition gewann. Außerdem wurde er beim Chicago Brass Festival und vielen weiteren Wettbewerben in europäischen Städten wie Prag, Chieri, Cluj Napoca and Brno ausgezeichnet.

Tamás Pálfalvi spielt Instrumente der Firma Adams und entwickelte gemeinsam mit dem Unternehmen ein neues Design für eine C-Trompete. Aktuell arbeiten sie zusammen an einem neuen Es-Trompeten-Modell.
Neben der klassischen Trompete spielt er auch Flügelhorn und Barocktrompete.